Authismus

Förderprogramm für Autisten:

Seit 2012 arbeite ich auch mit autistischen Menschen. Der Davis-Ansatz ist ein neuartiger Ansatz, der autistischen Menschen den Weg ebnet, am normalen Leben teilnehmen zu können.

 

Das Programm, das ich anbiete, ist ein Förderprogramm, das dem Klienten ermöglicht, die Vorgänge in der Welt besser zu verstehen und im Alltag besser zurechtzukommen. Der Klient lernt, Dinge und Vorgänge bewusster wahrzunehmen und auch einordnen zu können. Er erkennt Zusammenhänge und kann mit Veränderungen im Alltag besser umgehen.

 

Das Davis-Programm beginnt mit der Individuation. Wir verwenden all unsere Sinne, um uns zu orientieren: Sehen, Hören, Tasten, Gleichgewicht, bewegungssinn, Geruch, Geschmack, Zeitsinn und Ichsinn. Unsere Wahrnehmung über die Sinne sagt uns, wo wir sind, in welcher Lage; wo sich die Dinge in unserer Umgebung befinden, wo wir uns in dem 24 Stunden Zeitraum befinden, was um uns herum vorgeht und dass wir getrennt von anderen sind. Ist unser Gehirn so ausgerichtet, dass wir die Vorgänge in der Umgebung mit unseren Sinnen korrekt wahrnehmen, sind wir orientiert.

 

Bei einem autistischen Menschen scheinen die Wahrnehmungen nicht harmonisch miteinander zu arbeiten und dadurch erleben sie Chaos.

 

Das Förderprogramm beginnt mit einem Orientierungstraining. Das bringt die autistische Person in einen orientierten Zustand und ihre Wahrnehmungen werden korrekt. Dies geschieht mit einem Orientierungsverfahren. Der Mechanismus beruht auf der mentalen Vorstellungskraft oder auditiv über Tonsequenzen.

 

Eine autistische Person versteht einige Geschehen in der Welt nicht.Sie sehen wenig Ordnung in der Welt.

 

Kann sich eine autistische Person orientieren, kann sie sich den Naturgesetzen und Vorgängen in der Welt zuwenden und diese korrekt verinnerlichen. Begriffe, wie Veränderung, Ursache, Folge, Zeit, Reihenfolge, Ordnung, Wahrnehmung, denken, Erfahrung, wollen, brauchen, Absicht, Fähigkeit, Verantwortung, usw. werden im Alltag gefunden. Auch wird zu jedem Begriff ein Modell aus Knetmasse erstellt. Die Modelle bilden eine Wirklichkeit dreidimensional ab, nicht abstrakt. Wenn die autistische Person Knetmodelle zu wichtigen Begriffen erstellt, kann sie damit denken. Auf Naturgesetzen wie z.B. Ursache – Folge und den oben genannten Grundbegriffen bauen wir Verstehen der Welt, Wissen und Können auf.

 

Auch werden Beziehungsbegriffe, die unser Zusammenleben regeln, bearbeitet: z.B. Anderer, Verhalten, Emotion, Beziehung, Vertrauen, Regeln, schlechtes Benehmen und Verhalten, das mein Leben und eine Beziehung nicht unterstützt und gutes Benehmen und Verhalten, das mein Leben und eine Beziehung unterstützt. Dies unterstützt die autistische Person, sich in die Gesellschaft zu integrieren.

 

Sie können gerne zu einem kostenlosen und unverbindlichen Beratungsgespräch kommen und all ihre Fragen stellen.

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Hier finden Sie uns

Lernförderung

Legasthenie & Dyskalkulie

 

Gabriele Wirtz

 

Nauheimer Str. 54
70372 Stuttgart

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

+49 711/551718

 

oder per Mail:

mail@gabriele-wirtz.de

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular.